Feb 092016
 

Die neue Kategorie, die meinem 365-Tage-Projekt folgt, nenne ich BonBon. Und hier ist Nummer #1:

Diese Frau habe ich etwa eine Woche vor dieser Aufnahme schon mal gesehen. Damals hockte sie wie ein Schlosshund heulend am Straßenrand, denn kurz vorher war ihr Wagen kaputt gegangen. Scherben und Zuckerobst lagen auf der Straße. Ich weiß nicht, ob es ihre Schuld war, oder ob ihr jemand reingefahren ist und sich dann verpisst hat. Ist auch egal, ihr Verkaufskarren ist mit Klebeband „repariert“ und sie kann weiterverkaufen, bis sie sich neue Scheiben leisten kann.
Zuckerwerk

An der DSP war letzte Woche Fasching.
Fasching

Ich ging als alter Kiffer. Einen Preis konnte ich damit sicher nicht gewinnen.
Fasching

Und ich nutzte die Gelegenheit für ein paar Portraits. Dies Kostüm fand ich am ansprechendsten.
Batgirl_bw

Während die Eltern noch die letzten Gemüse an „Silvester“ verkaufen, zocken die Kids wie die Großen.
Marktkinder

Das ist die schönste Rikscha, die ich je in Beijing gesehen habe. Am U-Bahnhof BaJiaoYouLeYuan.
Die schönste Rikscha Beijings

Wintervergnügen. Die Fische werden wieder reingeschmissen, wenn es Abend wird.
Fischen

Und immer wieder Hunde.
Hund

So sieht eine Restaurantküche in China aus.
Restaurant

Ukulelen verkaufen ist anstrengend. 150 RMB nimmt der Gute für eine.
an der UBahn

 9. Februar 2016  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein