Okt 152013
 

Noch vorgestern konnte man nur mit T-Hemd bekleidet nach draußen gehen, ohne zu frieren, aber gestern war der erste Kälteeinbruch, der zu Jacken und Schals im Straßenbild führte. Nun sprechen wir von 16-17°, also wird noch keiner erfrieren, wenn keine Winterausrüstung mitgeführt wird. Von jetzt bis zum 15.11., dem Tag, an dem alle Heizungen angeschmissen werden sollen, wird es jedoch beständig kälter werden. Martje kam heute schon von ihrem Elfenbeinturm herab und beklagte ihre eisige Bude. Wenn geheizt wird, werden wir Tage wie diese öfter erleben: Werte der Feinstäube über 400 ppm und Sicht bis zum eigenen Daumen. Bei diesen Werten kommt es vor, dass ich ein leichtes Kratzen im Hals verspüre. Wenn es unerträglich wird, müssen wir wohl in die Schule gehen, wo seit Anfang des Schuljahres die modernste Luftreinigungsanlage Pekings in Betrieb ist. Screenshot_2013-10-04-23-47-28

D7K_6296Es gibt Kollegen von Steffi, die sagen, die schlechte Luft vor allem im Winter sei der einzige mögliche Kündigungsgrund.

Bisher haben wir Glück gehabt, die Tage waren auch vom Wetter her überwiegend schön. Oder ist das nur unserer positiven Einstellung zuzuschreiben? Unsere Kinder sagen, es sei anstrengend, aber klasse, und wir Großen wollen es hier auch weiterhin mögen. Meistens sah es ja auch so aus:D7K_6556

Ich habe mich letztens mit einem Raucher unterhalten, der seinem Bruder und Familie mit kleinen Kindern abgeraten hat, ihn besuchen zu kommen. „Aber du hast doch hier die doppelte Belastung durch Zigaretten und die schlechte Luft“, versuchte ich seine Meinung zu hinterfragen. Er behauptete aber allen Ernstes, seine Atemwege seien schon an die Schadstoffe gewöhnt und könnten besser damit umgehen als ein unbelasteter Körper. Ich glaube das nicht: Wenn du einen Ballon hast, in den du doppelt so viel Dreck reinpustest wie in einen anderen, wird er doch auch doppelt so schmutzig. Und das Flimmerepithel, das die Schadstoffe wieder aus dem Körper befördert, ist bei Rauchern doch auch geschädigt, so dass der Unbelastete zwar mehr husten muss, aber effektiv weniger inhaliert. Oder trügt mich mein analytisches Denken?

Wenn jemand wissenschaftlich fundiert hier etwas beisteuern kann, möge er/sie sich die Zeit für einen Kommentar nehmen.

 15. Oktober 2013  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein