Mrz 082014
 

Wie man unschwer erkennen kann, ist mein Gang zum Haarschneider längst überfällig. Die Leute lachen schon.DSC_1445

Dieser Gang ist für mich stets wie einst der von Heinrich IV. Meine Friseursitzungen kann man beinahe an einer Hand abzählen. Als ich Kind war, hat mein Vater das immer gemacht, als ich groß wurde, waren die Haare schulterlang, da konnte es jeder mit ´ner Schere schneiden. Und seit Martje ein Jahr ist, sind meine Haare auf zeit- und shampooschonender Länge – bei Schnitt durch meine Frau meist 13mm. Seitdem wir in China leben, kann ich ihr das nicht auch noch abverlangen, nicht, wenn jedes zweite Ladengeschäft ein Friseursalon ist.

Schwierig ist es nicht wirklich, alle Haare auf einheitliche Länge zu kürzen, also kann das auch jemand aus dem Frisörpark machen. Gestern und vorgestern war kein Coiffeur da, heute ist aber alles gerappelt voll, sowohl von Frischluftgenießern als auch von Händlern und Dienstleistern.X1006265

Es wird zwar etwas zu kurz, aber wenn ich nicht gut genug Chinesisch spreche, kann ja nichts anderes dabei raus kommen. Mein Frisör ist in Rente und verdient sich im Park etwas dazu. 12 ¥ macht das dann für die Viertelstunde Arbeit, etwa 1,50€. X1006255

Eine Motorradbatterie versorgt den Rasierer mit Energie. Der Rest ist fingerbetrieben.X1006261

Der Meister der Schere zeigt nach dem Feintuning, dass er auch etwas aus Deutschland besitzt: zwei Rasiermesser aus Solingen, von denen das eine 80 Jahre alt ist. Er hat es von seinem Meister bekommen, und der wiederum von seinem. Da wird doch noch mal was wertgeschätzt!X1006263

X1006264

Apropos Frischluft: In letzter Zeit sieht man wieder kleine Kinder draußen, die mit Schlitzhosen rumlaufen. So können sie überall hinpinkeln oder -kacken, ohne dass gleich eine Windel schmutzig wird. Der Nebeneffekt ist, dass sie innerhalb eines Jahres trocken sein sollen. X1006247

X1006250

 8. März 2014  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein