Dez 032010
 

Geschäfte machen kann man fast überall, dieser Schneider hat seine Schneiderei im Supermarkt nah bei unserem Haus. Rechts ist die Joghurt-Theke, links der Wurststand. Wenn´s ihn nicht stört…Dieser Auto-HiFi-Laden sollte sich nach einer guten Werbedruckerei umsehen. Die jetzige hat die lateinischen Buchstaben genau wie Farssi von rechts nach links gelesen und entsprechend von oben nach unten umgesetzt. Oder ist das das neue Werbekonzept?
Zwischen dem Shopping lässt man sich hier nieder. Es ist tatsächlich der einzige Imbiss, den ich kenne, wo man draußen sitzen und speisen kann. Sonst verbietet die Stadtverwaltung solche Straßencafés. Dieser Besitzer muss jeden Monat 100.000 Toman (80 €) bezahlen, um die Stühle und Tische zu behalten. Apropos behalten: Ein Bekannter ist mit einem Freund in dessen Auto mit einer Studienkollegin durch die Gegend gefahren, bis die Polizei das Auto anhielt. Die Beamten wollten partout nicht glauben, dass es sich hier nicht um ein zu ahnendes Delikt handelt (Frau nicht mit einem der beiden verheiratet). Deshalb wurde das Auto für eine Woche in ein Parkhaus gesperrt. Mit Motorrädern, die keine Versicherung haben oder der Fahrer keinen Führerschein verhält es sich genau so. Die Polizei wartet immer öfter schon mit Kleinlastern, um all die Motorräder aufzuladen, die sich „daneben benommen“ haben.
Dieser Torso müsste eigentlich auch auf den Laster, so freizügig, wie er sich benimmt. Er steht am Eingang der Straße für Frauenbekleidung.
Gekauft wurde er vielleicht hier, eine ganze Passage nur mit Schaufensterpuppengeschäften.

Nach dem Shopping kann man in diesem Tischtuchhaus (Sofre-xune) essen und eine Pfeife rauchen. Wir waren nur auf Klo und haben was getrunken.
Und wenn alle Einkäufe erledigt sind, geht´s mit dem Motorrad nach Hause.
Heute hab ich einen guten Kauf getätigt: an der Straße stand einer, der Poshti (Kissen) loswerden wollte, das Stück für 1.000 T (80 Cent). Er hatte acht Stück und ich war zum Glück mit dem Auto. Müssen gewaschen und z. T. genäht werden, aber selbst dann dürften sie noch günstig sein. Ach ja, die da vor unserer Haustür mit der Krücke Teppich klopft, ist seit einer Woche Invalide, weil sie vor drei Wochen vom Pferd gefallen war und das rechte Knie vor einer Woche plötzlich dick wurde. Davor hatte Martje nur leicht geklagt und auf das Inline-skaten usw. nicht verzichten wollen. Der Orthopäde sprach von 2 Monaten, bis es wieder gut wird.

 3. Dezember 2010  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein