Aug 222014
 

Vor fast einer Woche sind wir in Beijing gelandet, kaum zu glauben. Wie immer gewöhnt man sich eine Stunde pro Tag um, bis man zeitlich in China angekommen ist. Steffi arbeitet schon seit Montag, aber heute am Donnerstag ist sie sozusagen zwangsbefreit. Die Schule macht einen Kollegiumsausflug und da ich in der Mittagsbetreuung beschäftigt bin, dürfen ich und die Kinder auch mit. Nur Martje ist nicht zum Mitkommen zu bewegen. Mit drei Schul-Bussen geht es in einer Stunde Fahrt nach TianChi, dem Himmels-Pool, wo wir erst eine zweistündige Wanderung über den Berg machen, um dann im nahgelegenen Restaurant uns den Magen vollzuschlagen. Die Wanderung geht wie üblich in China nicht über Stock und Stein, sondern über Treppen und gepflasterte oder betonierte Wege. Schön ist es trotzdem, aus dem wieder etwas smogbelasteten Beijing in die Natur zu kommen. Leider ist der Name irreführend, denn baden können wir nicht im Pool.
Kollegiumsausflug 2014

Kollegiumsausflug 2014
In der Nähe des Parkplatzes gibt es einen in den Berg gehauenen Stollen, der in den 50er Jahren angelegt wurde, um eine Radiostation der Revolutionäre zu beherbergen. Aufgrund der Feuchtigkeit im Berg ist das Propaganda-Plakat verlaufen.
Kollegiumsausflug 2014

Kollegiumsausflug 2014
Abschließend gibt es mehr zu essen als die Mägen fassen können. Wie üblich: erst kommt ein Gericht als Starter, diesmal sind es saure Erdnüsse, dann peu-a-peu alles andere, und weil keiner weiß, womit noch zu rechnen ist, sind alle schon satt, als die Hälfte auf dem Tisch ist. Man isst nur noch weiter, weil es so gut schmeckt.
Kollegiumsausflug 2014
Zum Schluss ein Gruppenfoto, auf dem nur der Fotograf nicht drauf ist. Sprich ich. Außer meinem neue Haarschnitt beim Parkfriseur gibt es auch nichts Neues zu sehen.
Kollegiumsausflug 2014

 22. August 2014  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein