Jan 022015
 

Unsere Weihnachtsferien werden noch schöner, als wir nach KL (Kuala Lumpur) kommen, denn wir haben Freunde auf der Insel gefunden, die uns großzügigerweise in ihre Residenz im 18. Stock einladen und 3 Tage nicht nur ertragen, sondern uns auch noch herumführen und bekochen.
A. und M. sind mit ihren beiden Jungs als Expats hier und bleiben ein paar Jahre.
Den ersten Tag gehen wir shoppen, denn es sind ein paar Wünsche aufgetaucht, die man im Regenwald nicht befriedigen kann. Am Abend genießen wir den 50m-Pool und den Ausblick auf die Petronas-Twin-Towers. Na wenigstens auf einen der beiden, denn wir residieren genau in der Achse des zur Zeit der Fertigstellung höchsten Gebäudes der Welt.
KL Petronas Tree
In KL
In KL

Für den zweiten Tag haben wir ein Kunsthandwerkviertel auf dem Programm, was OK ist, aber uns auch nicht vom Hocker reißt. Immerhin sind wir den Petronas-Towers hier so nah wie sonst nicht.
In KL
In KL
Es regnet viel.
In KL

Die beste Angelegenheit ist der FRIM-Waldpark, in dem wir uns in schwindelerregende Höhe begeben und die Baumkronen in Augenhöhe auf einer Hängebrücke sehen können. In der Ferne sieht man die Fünfmillionenstadt durchblitzen.
KL Frim
KL Frim
KL Frim
KL Frim

Unsere Gastgeber haben die nahgelegenen Batu Caves schon x-mal gesehen, aber wir tauschen für den Besuch dort unsere jüngsten Söhne. Ein Hindutempel ist in die 180 m große Haupthöhle hineingebaut. Überall tropft Wasser und die herumstreunenden Affen lassen den Eindruck entstehen, man wäre bei Mogli und dem Affenkönig gelandet.
In KL
Das einzige allerdings, was an Walt Disney erinnert, ist die kleine elektrische Tinkerbell, die am Eingang der Höhle verkauft wird.
In KL
In KL
Ganz andere Dimensionen hat ein unten am Fuß der Anlage stehender bestimmt 50 m großer – ja Buddha ist es wohl nicht – Hinduverehrter, in Goldüberzug gewandet. Die Treppenstufen werden gerade neu gemalt, der Farbgestank hindert die Affen trotzdem nicht, überall rüberzuhoppeln. In nächster Zeit wird die Anlage noch schöner anzuschauen sein.
In KL
In KL
In KL
Batu Caves KL

Unseren letzten Tag, bevor es um 19:00 in das Flugzeug geht, verbringen wir zum größten Teil im KL Birdpark, dem natürlich größten übernetzten Freifluggehege von Südostasien.
BirdPark KL
Birdpark KL
Hier wird einem aus nächster Nähe auf den Kopf geschissen, aber man kommt den verschiedenen Vogelsorten dafür sehr nah.
BirdPark KL
BirdPark KL
BirdPark KL
Die angrenzende Moschee sehen wir nur im Vorbeigehen.
in KL
Dass wir wieder in einem hauptsächlich islamischen Land gelandet sind, ist ein Zufall. Hier gibt es wenigstens ein duldendes Miteinander der Religionen, und man findet durchaus Minirock neben Burka auf der Straße.
Anzügliches Benehmen ist in der Öffentlichkeit selbstverständlich bei Strafe verboten.
In KL

Ohne dass es langweilig wird, kann man in KL bestimmt mehr als eine Woche verbringen. Die drei Tage waren nur Appetizer, vielleicht kommen wir ja mal wieder hin.
Den Jahreswechsel verfliegen wir über dem chinesischen Festland, ohne dass wir eine Rakete zünden können. Wir wollen ja nicht, dass noch ein Flugzeug von AirAsia, mit denen wir unterwegs sind, abhanden kommt…

Noch mehr Bilder im flickralbum

 2. Januar 2015  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein