Mai 172016
 

Konfirmationsfeier 2016 (97)
Nach fast einem Jahr Konfirmandenunterricht sind unsere Zwillinge jetzt damit durch. Am Pfingstsonntag wurden sie konfirmiert und nicht-konfirmiert.
Bewundern muss man, wenn jemand an jedem Gottesdienst teilnimmt und sich einbringt.
Und sich entscheidet, sich konfirmieren zu lassen. – Jan Ingmar
Konfirmanden (30)
Und sich entscheidet, sich nicht konfirmieren zu lassen. – Solveigh
Konfirmationsfeier 2016 (123)
Solveigh wird als individuelle Entscheiderin viel mehr gewürdigt als die „gewöhnlichen“ Konfirmanden. Danach startet die eigentliche Konfirmation.
Zunächst muss JIQ (und Karen) natürlich getauft werden. Interessant fanden wir, dass der Pastor vorschlug, es bei der Taufe zu belassen, denn die Entscheidung zur Taufe sei genau so viel wert wie die Konfirmation. Kann man so sehen, aber dann wäre der Junge nicht konfirmiert worden. Kann uns ja eigentlich egal sein in der heutigen Zeit, aber wenn Konfirmationsunterricht, dann doch bitte auch Konfirmation. So deutsch sind wir dann doch. So wurde es dann auch gemacht.
Konfirmationsfeier 2016 (174)
Im Theologischen Institut, in dem Pastor und -innen ausgebildet werden, gibt es eine Kirche, die groß genug ist, alle Familien der 17 Konfirmanden und Konfirmandinnen (zu meiner Zeit sprach man nur von Konfirmanden – so alt bin ich schon) und der einen Nicht-Konfirmandin zu fassen, denn die Botschaft mit ihrem Europa-Saal ist knapp zu klein.

Konfirmationsfeier 2016 (134)
Konfirmationsfeier 2016 (178)
Ich habe an meine Konfirmation nur gute Erinnerungen: vom Konfirmationsgeld kaufte ich mir meine erste Kamera (Canon AT-1 mit 50mm/1.8) und ein Stativ, das ich noch immer besitze. Was unsere Kinder mit ihrem Geld machen, steht so halbwegs fest. Solveigh baut sich in der jetzt gerade stattfindenden Projektwoche der DSP ein Bambusfahrrad, und JIQ spart auf einen eigenen Computer.
Konfirmanden (69)

 17. Mai 2016  Add comments

  2 Responses to “Konfirmation? Nicht-Konfirmation? – Check! Erledigt!”

  1. interessant, hallo jochen!
    rabea hat auch -allerdimgs schon nach der hälfte des konfi-unterrichts- entschieden, sich nicht konfirmieren zu lassen mit den worten: die glauben da alle gar nicht an gott, machen das nur wegen dem geld….. (und da bei uns die meisten katholisch sind, hätte es kaum geld gegeben 😉 )….. mit der taufe hätte es evt. probleme gegeben, da sie schon als kleinkind in der christengemeinschaft getauft wurde…..
    joana wollte ganz klar konfimiert werden, wie alle ihre freundinnen und mit dem attraktiven conficamp in dänemark in den sommerferien, wo alle(auch die schon getauften) in der ostsee getauft wurden…..
    erinnerungen aus 2002 und 2006,
    jetzt werden die mädels schon 29 und 24…. (in berlin und rosenheim)
    lg
    sabina

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein