Okt 302013
 

Heute ist das Wetter nach einem versmogten Tag, an dem die Kinder in der Pause nicht mal nach draußen durften, herrlich und Werte um 50 ppm lassen einen mal wieder guten Gewissens durchatmen. Bei der fast waagerecht eintreffenden Sonne sehe ich jeden Staubkrümel auf unserem Glastisch und werde während deren fachmännischen Beseitigung von Ingrid angerufen: „Was machst du denn bei dem Wetter drinnen? Ich will gleich zum Himmelstempel fahren. Kommst du mit?“ Na logisch komm ich mit. Auch wenn die Fahrt 45 min dauert, ist die Entscheidung, das Rad zu nehmen, perfekt, denn dadurch entdecken wir wieder einen der ursprünglichen Obst- und Gemüsemärkte. Der Hutong (=altes niedrig gebautes Wohngebiet) daneben ist leicht charmant heruntergekommen, aber die Leute sind total freundlich und neugierig, was denn die Langnasen in ihrer Gegend wollen. Kaum zu glauben, dass wir gerade noch zwischen spiegelglitzernden Hochhauswelten im Strom der Tausend Busse und Autos mitschwimmen mussten.L1056667_CF2

L1056661

L1056676

L1056677

L1056678

L1056686

Die Tempel selber liegen in einem riesigen Park, der mit 15 Kuai relativ viel Eintritt kostet. Eine einst dem Kaiser allein vorbehaltene 30 m breite, 800 m lange Brücke verbindet die verschiedenen Tempel, in denen er dann für die Erfüllung einer reichen Ernte Opfergaben ablegte. Auf dem Weg zu den Tempeln werden Strick- und Häkelwaren angeboten, es werden Karten gespielt, Drachen steigen gelassen und irgendwo plärrt türkische und chinesische Musik zu kostümiertem Tanz oder Jazzdance.L1056691

L1056693

L1056697

L1056696

L1056716

Zur Abwechslung mal ein kööönstlerisches Foto:DSCF0238

DSCF0248

DSCF0252

DSCF0253

DSCF0276

Für so ein Foto sind alle hier:L1056705

Oder für so eins;-))DSCF0271

 30. Oktober 2013  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein