Aug 152013
 

Heute müssen wir dem Missstand Rechnung tragen, dass unsere Kartons noch in Fulda auf dem Speditionsgelände auf einen Chinaflug warten, was erst nach Erteilung unserer Visa (Visums, Visa, Visumme? Muss ich nachschauen.) passieren wird. Also fehlen uns ein paar Dinge der Heimverschönerung und ein Bett für Martje, die sich mit JI noch das Master bed teilt.

Auf zu IKEA, dem Heim der Materie weiblichen Nestbaus und dem Prüfungsort des männlichen Gleichmuts! Da wir für ein Taxi zu viele sind, und es nur etwa 3 Kilometer sind, gehe ich mit JI bei gefühlten 35° C zu Fuß dorthin. Wir werden am Ende mit zwei Taxen (oder ist Taxis jetzt besser?) nach Hause fahren. Ich habe noch in keinem Land so sehr geschwitzt wie hier in diesen paar Tagen. Aber wenn man sich darauf einlässt und viel trinkt, spart man sich täglich einen Saunagang. Und zum Joggen kam ich in den letzten Tagen nicht.

Alles sieht genauso aus wie bei IKEA in Deutschland, nur etwas größer ist der blaue Klotz. Hat übrigens schon mal jemand vom Verkehrschaos in Peking gehört? Es gibt zwar Rush hours, aber verglichen mit Teheran sind sie harmlos.D7K_5693

D7K_5695

Schon auf dem Weg dorthin haben wir ermattete Menschen gesehen, die einfach an der Stelle der größten Anstrengung die Waagerechte aufgesucht haben, um ein paar Minuten auszuruhen. D7K_5689

In dem Möbelkaufhaus sieht man sie dann überall liegen, wo sich eine Möglichkeit ergibt. Nach fünf Stunden in dem blauen Kasten war uns auch danach, uns hinzulegen, aber da waren wir schon an der Kasse angekommen. Diese beiden sind allerdings direkt hinter dem Eingang aus dem bequemen Polster nicht wieder hochgekommen:D7K_5707

D7K_5706

D7K_5703

D7K_5701

Am Ende haben wir zwei Schlafsofas (müsste es nicht Sofen heißen?) und weitgehend das, was auf dem Tisch liegt. Die Sofas werden zwei Tage später für etwa 13 € geliefert. Wenn ich irgendwann einmal klimatisierte Ruhe brauche, gehe ich wieder hin und lege mich auch mal bei IKEA schlafen.DSCF7263

 

PS: Köttböller mit Preiselbeeren, Hot Dog und Lachslasagne gibt es auch in der Pekinger Dependance.

 15. August 2013  Add comments

  One Response to “Schlafen bei IKEA”

  1. Hi wie geht es euch in china???Seit ihr auch gut in Finland und in China angekommen?Wir lesen jedes mal eure aufregenden abenteuer.Hier in Horst ist nicht so spannent wie bei euch.Wir VERMISSEN euch sehr und freuen uns wenn wir euch alle gut und münter wieder sehen.

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein