Dez 062008
 

Bald sollen wir ja ADSL bekommen, dann (hoffen wir) geht es mit dem Verschicken von Bildern und der Internettelefonie etwas besser.
Letzte Woche bin ich x-mal zwischen Telefoncompany und DSL-Provider hin und hergelaufen, um alles zusammenzukriegen, was benötigt wird. Sogar unseren Hauseigentümer, der sonst einmal im Monat hier zu sehen ist, um Geld einzutreiben, habe ich getroffen und mich ausnahmsweise mal gefreut, weil ich eine Kopie von seinem Pass brauchte. Die Telefonleitung läuft auf seinen Namen. Im Fahrstuhl Pass auf den Boden gelegt, Foto gemacht, vielen Dank, schönen Tag – an dem Tag hatte ich mal Glück.
Glück hatte ich auch, dass wir überhaupt soweit sind. Reza, der mich ab und zu freundlicherweise in Farsi unterrichtet, kennt jemanden, der beim Internetprovider relativ weit oben in der Etage sitzt. Nachdem ich schon eineinhalb Monate DSL angemeldet hatte, fragte er mich, ob ich ihm mal unsere Telefonnummer und Adresse geben könnte, er würde dem das mal in die Hand drücken. Wupps, am übernächsten Tag riefen sie mich an, jetzt hätten sie freie Ports. So´n Zufall…


Heute war so ein schöner Tag, dass wir nicht drinnen hocken konnten. Steffi hatte die glorreiche Idee, auf den Tochal zu fahren, wo wir im Sommer schon mal waren. Den Kindern Schnee auf 3100 m Höhe zeigen, wo er doch hier länger als in D auf sich warten lässt.
Solveigh sagte, so hätte sie sich da nicht vorgestellt. Irgendwie flacher. Aber so ist es irgendwie sogar besser.
Wir hatten Rutschschlitten mit, und die Kinder hatten ihren Heidenspaß. Da heute kein Feiertag ist und wir spät loskamen, war es sehr leer auf der Alm.

Diese Panoramen gesondert öffnen, dann kann man etwas mehr erkennen. Der Blick von da oben war einfach atemberaubend, wenn die Kinder nicht so gequengelt hätten, wärn wir richtig entspannt gewesen.
Natürlich war trotzdem was in den von den Kindern extra geputzten Stiefeln drin, heute nacht hat der Nikolaus auch noch den Adventskalender mit kleinen Päckchen vorbeigebracht – es ging wohl vorher nicht. Obwohl der Weg für ihn eigentlich nicht so weit ist, schließlich ist er gebürtiger Türke.

 6. Dezember 2008  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein