Mai 132009
 

Jeden Morgen, wenn ich zur Arbeit gehe, mache ich vom selben Standort ein Bildchen. Da, wo man den Blick auf die Berge hat und auf den manchmal furchtbaren Verkehr. Ich steh da unter der Brücke Pol-e Sadr und gehe dann 50 m nach links weiter. Dort warten Taxis, die, wenn sie 4 Personen geladen haben, losfahren und einen auf festen Strecken zum nächsten Verkehrknotenpunkt bringen. Dort wird umgestiegen und man kann so schnell und günstig durch Tehran reisen. Bis zum Chamran, von wo ich noch 15 Minuten laufen muss, bezahle ich 300 Toman, etwa 25 Cent. Geredet wird in den Autos nicht viel – entweder man ist noch müde oder von der Arbeit erledigt. Auch Gelegenheitstaxifahrer gibt es, die nur mal Leute mitnehmen, um etwas Geld dazuzuverdienen. Der hier war allerdings direkt gierig:
Und jetzt einige Bilder über die letzten Monate von der Xiabune Shari´ati:
Je weiter unten die Bilder sind, desto älter sind sie. Is vielleicht nicht für jeden interessant, aber ich musste das unbedingt mal machen…
12.5.09:14.4.09:6.4.09:Dies, wo die Straße leer ist, ist an Nouruz (22.3.09) gewesen. Man konnte tatsächlich ohne Angst, überfahren zu werden, über die Straße gehen:
9.3.09:31.1.09:26.1.09:25.1.09:11.1.09: Die Fahnen sind noch Überbleibsel vom nach Nouruz grössten Ereignis im Jahr – Ashura.
16.12.08:15.12.08:8.12.08:2.12.08:18.11.08:16.11.08:11.11.08:10.11.08:
Hier noch eins vom März von der Straße, die auf der Brücke verläuft, unter der ich stehe. Nach etlichen Tagen Kälte und „heavy rain“ scheint jetzt die Sonne, der Himmel ist knallblau und es wird wohl so warm, dass wir uns wünschen werden, unsere Klimaanlage würde funktionieren…
In einer Seitenstraße der Shari´ati wohnt der dt. Botschafter mit Familie. Das ist der absolute Kontrast, wenn man dort z.B. eingeladen ist, weil bei ihm im Wohnzimmer das 1. Schulkonzert stattfindet. Das Schönste ist dann für die Kinder, sich im Garten auszutoben. Ein pers. Freund, der mit war, kriegte vor lauter Staunen über den Platz den Mund kaum noch zu. 10.000 m2 x 10.000 EUR , soviel dürfte das Gelände wohl wert sein.

 13. Mai 2009  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein