Aug 042010
 

In Iran sind wir es ja gewohnt, wegen unserer Andersartigkeit schnell bekannt zu sein. Jetzt werden wir auch noch in Deutschland berühmt!
Nachdem ich in Iran im letzten Jahr eigentlich nur hinten auf Kleinmotorrädern drauf gesessen hab, durfte ich mal ein „echtes“ Moppet probefahren. 130 PS und in gefühlten 4 Sekunden auf 100 km/h machen schon Spass. Wenn man bedenkt, dass die FJ schon 20 Jahre alt ist – wie isses dann erst mit aktuellen Motorrädern?
Igelbisse können Spaß machen – Ich weiss nicht, wo die Natur mehr in Ruhe gelassen wird, aber ich habe den Eindruck, dass in Deutschland viel mehr Tierarten wieder zu sehen sind gegenüber der Zeit, als ich aufwuchs. Allerdings sind auf dem Schulhof in Teheran auch z. B. Füchse zu sehn – mitten in der Stadt. Was das Umweltbewusstsein angeht, sind die Perser wenigstens 30 Jahre zurück. (Da, wo Autowerkstätten sind, liegen immer auch Ölfilter im Jub [dem Kanal neben der Strasse, in dem das Wasser für die Bäume der Stadt fließt].)
In Hamburg kommt das Wasser von oben, und zwar fast ständig. Und leider ist die Luft nur um die 20° C.
Solveigh erlebt das Wasser von unten auf der Elbe:Dafür ist der Himmel in Norddeutschland, wenn es nicht regnet, unerreicht.
Wenn das Wetter gut ist, machen wir auch in unserer alten Heimat Picknick auf dem Teppich..…oder auf der Anhängerkupplung…
…und trinken dazu alten iranischen Whiskey.

 4. August 2010  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein