Feb 042015
 

Wer Zeit und Ge(du)ld hat, kann sich im Winter in und um Beijing herum eine schöne Zeit machen:
In den Bergen gibt es wunderbare Wanderwege, die Mauer lädt zum Klettern ein und Skilaufen ist nur ein paar Anstrengungen entfernt.
Auf dem gefrorenen BaiHe lässt sich prima wandern, ich war wieder mal mit der Patengruppe unterwegs. Diesmal bin ich nicht der einzige Mann. Nicht, dass ich da was gegen hätte;-)
Frozen River
Winterfreuden
Steffi ist leider erkältet, die Mädchen haben was anderes vor und deshalb kommt keine meiner Frauen mit auf die Wochenendwanderung, bei der JanIngmar und ich uns auf einen wilden Abschnitt der Chinesischen Mauer führen lassen.
Winterfreuden
Klar, dass mein Sohn mal wieder überall hoch muss, wo sonst alle unten bleiben..
Mauerwanderung mit Dietmar
Winterfreuden
Winterfreuden
Zwischen den Bergen schimmert die Skipiste hindurch.
Winterfreuden
Im Sommer kann man hier Bötchen fahren und Bungeejumping betreiben. Wir haben den Blick auf den Stausee noch ganz für uns.
Stausee Qing Long
Stausee Qing Long
Stausee Qing Long

In Nanshan lässt es sich auch ohne Skilaufen aushalten.
Nanshan
Wieder ist es merkwürdig, inmitten brauner Landschaft auf Schiebebrettern zu stehen. So ist China eben, nicht mal der Schnee ist echt.
Nanshan
Aber die Leute sind es. Diese Grillmeister sind Muslime, was man an den typischen Kopfbedeckungen erkennen kann.
Nanshan Grill

Wir können uns wirklich nicht über das Wetter beklagen. Die Luft ist nicht nur in den Bergen super, auch in der Stadt ist blauer Himmel an der Tagesordnung und die Angler bohren Löcher ins städtische Eis, als wären wir in Finnland oder Kanada.
Winterfreuden
Die Fische sind allerdings klein, die ich zu Gesicht bekommen habe. Richtig klein. Ein Gurkenglas reicht für den Fischfang.
Fischfang

Man merkt den Frühling schon mit Riesenschritten nahen, die Temperaturen sind kaum noch unter Null und die ersten Knospen zeigen sich bereits.
Frozen River

 4. Februar 2015  Add comments

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein