70 Jahre VR China

Am 1. Oktober ist der Jahrestag der Gründung der VR China. Alle fünf Jahre wird das Ereignis groß gefeiert. Richtig groß. Selbstverständlich wollten wir auch die Parade sehen. Also begaben wir uns zu dritt auf Fahrrädern frühmorgens Richtung Verbotenem Platz (ja, ich weiß, der heißt nicht so).
70_fahrrad

Seit langem sind die Straßen bewacht, die Teilnehmer trainieren seit Wochen für die Feier; Soldaten berichteten, sie hätten sogar Erwachsenenwindeln bekommen, weil sie kaum Zeit haben, aufs Klo zu gehen. Von Schlafen sei schon kaum noch die Rede.
metro_yonghegomg

flag

bank_sleep

Wir kamen nicht mal nah ran. Zwei Straßen vorher war schon alles abgesperrt. Das ging auch anderen Leuten so. Nicht mal der Müllmann wurde durchgelassen. Wahrscheinlich war es auch nicht schmutzig, wo er fegen wollte.
70_sauber

Immerhin konnten wir sehen, wie die Teilnehmer zu ihrem Startplatz gingen und später rannten. Aus den U-Bahnhöfen strömten endlose Schlangen von Trainingsanzug tragenden Menschen. Tüten in der Hand mit Utensilien zum Schwenken.
70_anzug

70_run

In China Fahnenhersteller zu sein ist meines Erachtens der sicherste Job, den man haben kann. Die Straßen sind überall mit reichlich Flaggen geschmückt. Wer keine Fahne hängen hat, wird von den Nachbarn freundlich auf den Missstand hingewiesen.
70_flag

100.000 Leute halfen dabei, Herrn Xi eine schöne Feier zu bereiten. Die tollen Waffensysteme sahen wir nur von fern. Durfte ich nicht fotografieren.
70_blau

70_blau2

Die Straßen sahen wir nie so leer.
70_cbd

70_rollstuhl

70_jinbao-jie

Es ist wahrscheinlich wie in Köln beim Rosenmontagszug. Am besten sieht man alles im Fernsehen. Es war trotzdem toll, dort zu sein, weil die Stimmung klasse war. Fast alle haben gute Laune und genießen die freien Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *