Aug 242018
 

Natürlicherweise haben wir Menschen alle die gleichen Bedürfnisse, aber die Ausführung unterscheidet sich doch teilweise ganz erheblich.
Hocktoiletten werden von Frauen allgemein als hygienischer empfunden, was sicher auch richtig ist. Kontaktloses Bezahlen kommt ja daher auch immer mehr in Mode.
Ich versuche zu vermeiden, mein großes Geschäft auf öffentlichen Toiletten zu erledigen, aber pinkeln ist normal kein Problem – Pissoirs gibt es fast überall. Auch da muss mann nicht andocken.
Hutong-Klo

Wer eine schwache Blase hat, braucht in China überhaupt keine Angst zu haben, mal nicht rechtzeitig zum Örtchen zu kommen, es gibt buchstäblich an jeder Straßenecke eines.
Klo

Zu Hause versehen manche Chinesen vor allem für die kalte Jahreszeit die Toilette mit Schonbezügen. Wir haben noch keinen montiert.
Klopolster
Geschweige denn gekauft.
klobrille

In Deutschland hilft man mit aufgedruckten Fliegen oder Fußballtoren nach, um die Zielgenauigkeit zu erhöhen.
tor!!

Hier in China habe ich wirklich fantasievoll gestaltete Toiletten gesehen. Meine liebste ist in der Guijie, sie ist von außen komplett verspiegelt, so dass Frauen sich die Lippen auf der Straße nachziehen können.
Klo ChaoYangMenLu

Schön ist auch der Toilettenschlauch im 798.
Klo

In Deutschland kommt man auf so fantasievolle Klopapiernamen wie „Happy End“ (bei Penny erhältlich), in China ist der Gebrauch entweder des Englischen oder des Zellstoffs nicht so geläufig. Merkwürdig, dass meine Kamera auf diesem Foto ein Gesicht erkannt haben wollte.
Klopapier

In Deutschland rühmt man sich, möglichst keine Bäume für die Herstellung von Papier zu verwenden, der Zellstoff hier in China ist aus 100% Holz.
Ich will mich nicht als Besserwisser aufspielen, immerhin sind die Deutschen die größten Plastikverbraucher pro Kopf, aber muss man denn Bäume fällen, um sich den Hintern zu wischen?

 24. August 2018  Add comments

  2 Responses to “Toiletten”

  1. Interessanter Beitrag. Unser Neffe ist seit ca. 2 Jahren im Klopapiergeschäft. Seine Geschäftsidee: er führt Klopapier aus Bambus aus China nach Deutschland ein. Große Container werden in China mit Bambusklopapier bestückt, fahren wochenlang über die Weltmeere und wischen in Deutschland hauptsächlich die Hintern der Anhänger des Veganismus ab. Das Papier ist nämlich total vegan ( ich habe immer noch nicht verstanden, weshalb das normale Papier diese Anforderung nicht erfüllt). Aufgrund dieses Wissens dachte ich tatsächlich, dass in China das Toilettenpapier standardmäßig aus Bambus ist…. so ein Irrtum !!!

    • Ich möchte mich nicht über Veganismus als Geißel der Menschheit auslassen; das könnte mit meinen Töchtern schwer Ärger geben. Aber ich frage mich auch oft, warum Artikel, die schon immer vegan waren, jetzt plötzlich Aufkleber tragen. Beispiel Kokosmilch oder Agavendicksaft.
      Ich wünsche deinem Neffen nichtsdestotrotz viel Erfolg bei seiner Geschäftsidee. Die Hauptsache ist ja stets die Vermehrung des Bruttosozialprodukts. Nebensache: Vermehrung des persönlichen Kontostands.
      In manchen Ländern wischt man sich mit der linken Hand den Hintern (Nahost) und wäscht sich dann die Pfoten. Dafür braucht man weder veganes noch carnivores Klopapier. Allerdings vegane Seife. Ich komme zu dem Schluss, dass man sowieso nichts richtig machen kann. So wenig Konsum wie möglich ist noch die schonendste Art zu leben.

 Leave a Reply

muss sein

muss auch sein